Fortbildung ist wichtig

 

Die Tätigkeiten in der Pflege stellen zunehmend höhere Anforderungen in allen Bereichen der täglichen Arbeit. Dies bedarf einen kontinuierlichen Qualifizierung und Weiterbildung von Pflegekräften und Mitarbeitern im Sozialbereich.

Fortbildungen sind eine Möglichkeit das Wissen auf den neuesten Stand zu bringen. Bereits vorhandenes Wissen wird aufgefrischt und neues vermittelt. Fortbildungen sind wichtig, um die gewünschte und geforderte Qualität leisten zu können. Diese werden nicht nur im beruflichen, sondern auch im privaten Bereich weiterhelfen.

Referenten

Sonja Neuberg

  • Dozentin im Gesundheitswesen
  • Algesiologische Fachassistenz
  • Zertifiziert Deutschen Schmerzgesellschaft (Pain Nurse)
  • Palliative Care Fachkraft
  • Zertifizierte Moderatorin Palliative Praxis
  • Psychopädin® nach Dr.Udo Derbolowsky
  • Lehrerin für Pflegeberufe
  • Gesundheits- und Krankenpflegerin
  • Entbürokratisierung der Pflegedokumentation

Corinna Funk

  • Examinierte Physiotherapeutin und Heilpraktikerin
  • Privatpraxis in Meckenbeuren und Wangen
  • PMZ-Mitarbeiterin
  • Manuelle-Therapie
  • Bobath-Therapie
  • Dorn-Therapie
  • Rückenschule
  • Beckenbodentrainerin
  • Hippotherapeutin und Ausbilderin JPTH
  • Abhyanga-Massage
  • Kinder- und Jugendhospizausbildung

Dr. Michaela Knestele

  • Chefärztin und Leiterin der Wundambulanz Allgäu im Krankenhaus Kaufbeuren
  • Mitgründerin Wundnetz Allgäu e.V.
September 2018: Bewegung - Lagerung - Mobilisierung

18. September 2018

8.30 – 16.30 Uhr

Farny Hotel
Dürren 1
88353 Kißlegg

Teilnahmegebühren
149,00 Euro pro Person

max. 24 Teilnehmer

Referentin

Corinna Funk

Elisabeth Lesslauer

Online Anmeldung

Melden Sie sich für diese und
weitere Fortbildungen an.

Beschreibung

Pflegende sind im pflegerischen Alltag oft damit beschäftigt, die betroffenen Menschen in eine bestimmte Position zu bringen oder zu mobilisieren.

Diese Fortbildung ist sehr praxisorientiert und die Teilnehmer werden durch gewisse Selbsterfahrungen an das wichtige Thema Förderung der Mobilität herangeführt. Die Bedeutung der Mobilität und Positionierung wird im Zusammenhang mit der Prophylaxe gemeinsam herausgearbeitet.

Die Steigerung des Wohlbefindens, Funktionsunterstützung und Aktivierung der betroffenen Menschen ist mit wenig Materialaufwand möglich und wird in Partnerübungen demonstriert. Dabei achtet Frau Funk als Rückenschullehrerin darauf, dass die Bewegungen haltungs- und rückenschonend ausgeführt werden.

Die Fertigstellung des neuen Expertenstandards -Erhaltung und Förderung der Mobilität- ist für August 2016 angekündigt und im Rahmen der Fortbildung werden erste Aspekte vermittelt.

Inhalte

  • Positionierung / Lagerung
  • Transfers - Mobilisierung
  • Rückenschonendes Arbeiten
  • Einsatz von Hilfsmitteln
  • Prophylaxen und Bewegung
  • Einblick in den Expertenstandard – Erhaltung und Förderung der Mobilität
  • Körperwahrnehmung - Selbsterfahrungen

Im Rahmen der RegbP können für diese Veranstaltung 8 Fortbildungspunkte angerechnet werden.

Die Teilnehmerzahl ist auf 24 beschränkt, da wir eine qualitativ hochwertige Fortbildung mit einem großen Praxisanteil anbieten möchten.

Anmeldung

Hiermit melde ich mich verbindlich für folgende Schulung an:

Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

* = Pflichtfeld

Anmeldebestätigung

Nach erfolgreicher Online-Anmeldung bekommen Sie eine automatische Eingangsbestätigung an die von Ihnen angegebene E-Mailadresse zugeschickt. Sollten Sie innerhalb von wenigen Minuten keine E-Mail von uns bekommen, melden Sie sich bitte per E-Mail bei Frau Seitz: aseitz@pmz.de an.

November 2018: Dysphagie in der Pflege – Schluckstörungen von A bis Z

15. November 2018

8.30 – 16.30 Uhr

Farny Hotel
Dürren 1
88353 Kißlegg

Teilnahmegebühren
129,00 Euro pro Person

Referentinnen

Elisabeth Lesslauer
Daniela Krischke

Online Anmeldung

Melden Sie sich für diese und
weitere Fortbildungen an.

Beschreibung

Laut internationaler Literatur bewegt sich die Häufigkeit der Dysphagie bei Heimbewohnern zwischen 40% und 50%. Aktuelle Studien legen jedoch nahe, dass Schluckstörungen weitaus häufiger vorkommen. Da die Symptomatik sehr vieldeutig ist, erhalten die wenigsten Betroffenen eine passgenaue Versorgung.

Ein Bewusstsein für das Krankheitsbild zu entwickeln und die Vieldeutigkeit der Symptome zu erkennen kann der erste Schritt sein um diesen Teufelskreis zu durchbrechen.

Durch die Inhalte dieses Seminars sollen die Pflegekräfte dazu befähigt werden Risikofaktoren und Symptome einer Schluckstörung zu erkennen und dementsprechend darauf zu reagieren. Eine fundierte Diagnostik ist genauso wichtig wie die sich anschließende Überlegung nach passender Unterstützung. Sei es der adäquate Einsatz und Umgang mit Hilfsmitteln, die richtige Positionierung und Lagerung, bis hin zum richtigen Anreichen der Nahrung. Auch das Medikamentenmanagement und eine adäquate Mundhygiene sind wichtige Bausteine im Umgang mit Menschen mit Schluckstörungen.

Alle diese Inhalte werden von Fr. Krischke, Logopädin mit Schwerpunkt Dysphagie, und Fr. Lesslauer, Gesundheits- und Krankenpflegerin, im theoretischen Teil vermittelt und besprochen. Im praktischen Selbstversuch werden die Teilnehmer erfahren wie das richtige Anreichen der Nahrung geschieht, bzw. auf welche Dinge geachtet werden sollten.

Dieses Seminar eignet sich aufgrund der Schwerpunkte für Pflegefachkräfte, aber auch für Hilfskräfte wie Pflegehelfer oder Betreuungskräfte nach § 43b SGB XI.


Inhalte:

  • Anatomie und Physiologie des Schluckens
  • Pathologisches Schlucken/ Symptome/ Ursachen
  • Kennzeichen einer Aspiration
  • Praktische Inhalte: vor/ während/ nach der Mahlzeit
  • Hilfsmittel/ Nahrungsanpassung
  • Reagieren beim Verschlucken
  • Die Arbeit des Logopäden

 

Im Rahmen der RegbP können für diese Veranstaltung 8 Fortbildungspunkte angerechnet werden.

Anmeldung

Hiermit melde ich mich verbindlich für folgende Schulung an:

Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

* = Pflichtfeld

Anmeldebestätigung

Nach erfolgreicher Online-Anmeldung bekommen Sie eine automatische Eingangsbestätigung an die von Ihnen angegebene E-Mailadresse zugeschickt. Sollten Sie innerhalb von wenigen Minuten keine E-Mail von uns bekommen, melden Sie sich bitte per E-Mail bei Frau Seitz: aseitz@pmz.de an.

November 2018: Dermatologisch begründete Wundprobleme – die besondere Wunde

28. November 2018

8.30 – 16.30 Uhr

Farny Hotel
Dürren 1
88353 Kißlegg

Teilnahmegebühren
129,00 Euro pro Person

Referentinnen

Dr. Michaela Knestele

Online Anmeldung

Melden Sie sich für diese und
weitere Fortbildungen an.

Beschreibung

Unsere Haut ist nicht nur das größte Organ des Körpers, sondern auch ein Barriereorgan, das uns vor schädlichen Einflüssen von außen schützt. Kommt es zu einer Verletzung oder Erkrankung der Haut, muss der entstandene Hautdefekt so schnell wie möglich behandelt und die Schutzfunktion der Haut wiederhergestellt werden. Bei chronischen Wunden können sich Hautprobleme in der Wundumgebung negativ auf die Wundheilung auswirken. Bei diesen „besonderen Wunden“ kann durch die Zusammenarbeit zwischen Arzt und Patient und mit interdisziplinärem Denken und Handeln der Behandlungsverlauf positiv beeinflusst werden.

Frau Dr. Knestele, Chefärztin und Leiterin der Wundambulanz Kaufbeuren und Mitgründerin des Wundnetzes Allgäu e.V, wird die am häufigsten vorkommenden Hauterkrankungen und Hautprobleme bei chronischen Wunden aufzeigen und Einblicke in die auf die Erkrankung abgestimmte Wundversorgung geben.

Inhalte:

  • Effloreszenzenlehre - Erscheinungsbilder der kranken Haut
  • Hauterkrankungen
  • Wundumgebung und Hautprobleme

 

Die Fortbildung ist bei der ICW e.V. und dem TÜV Rheinland als Rezertifizierungsschulung mit 8 Punkten anerkannt.

Im Rahmen der RegbP können für diese Veranstaltung 8 Fortbildungspunkte angerechnet werden.

Anmeldung

Hiermit melde ich mich verbindlich für folgende Schulung an:

Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

* = Pflichtfeld

Anmeldebestätigung

Nach erfolgreicher Online-Anmeldung bekommen Sie eine automatische Eingangsbestätigung an die von Ihnen angegebene E-Mailadresse zugeschickt. Sollten Sie innerhalb von wenigen Minuten keine E-Mail von uns bekommen, melden Sie sich bitte per E-Mail bei Frau Seitz: aseitz@pmz.de an.

Wangen

Wangen

PMZ GmbH
Zeppelinstraße 8
88239 Wangen im Allgäu

Sanitätshaus PMZ – im 1. OG
Zeppelinstraße 8
88239 Wangen im Allgäu

Öffnungszeiten
MO - FR   08.00 - 12.30 Uhr

Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Bad Waldsee

Bad Waldsee

Sanitätshaus PMZ
Entenmoos 39
88339 Bad Waldsee

Öffnungszeiten
MO – FR   09.00 – 13.00 Uhr
SA   09.00 – 12.30
und
MO, DI, DO, FR   14.00 - 18.00 Uhr

Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Münsingen

Münsingen

Sanitätshaus PMZ
Bismarckstraße 7
72525 Münsingen

Öffnungszeiten
MO - FR   09.00 - 18.00 Uhr

Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Memmingen

Memmingen

Sanitätshaus PMZ
Kalchstraße 10
87700 Memmingen

Öffnungszeiten
MO - SA   09.00 - 13.00 Uhr
und MO, MI, FR  14.00 - 18.00 Uhr

Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.

Amtzell

Amtzell

Zentrallager PMZ
Schattbucher Straße 17
88279 Amtzell

Mit dem Absenden des Formulars akzeptieren Sie unsere Datenschutzbestimmungen.